Über

Ich bin Timo Küntzle, Journalist und diplomierter Agraringenieur, Jahrgang 1974. Im Ackerbaubetrieb meiner Familie in Baden-Württemberg sitze ich regelmäßig auf dem Traktor. Der Geruch von frisch aufgebrochener Ackererde, blühenden Rapsfeldern, frisch gemähtem Gras, Weizenstaub und Dieselruß hat mich geprägt. Ich lebe heute nicht das Leben eines klassischen Landwirts, der täglich nach seinem Vieh und seinen Feldern schaut. Und doch kenne ich das Leben auf den Bauernhof von Kindheit an.

aIMG_5592

Timo Küntzle, Journalist und „Diplom-Bauer“ (Foto: Ingrid Götz)

Auch heute noch bin ich viele Wochen im Jahr auf unserem Hof im Einsatz: ich bearbeite den Boden, säe oder fahre das geerntete Getreide zum Landhändler. Vieles habe ich während meiner Ausbildungen zum Landschafts-Gärtner und zum Diplom-Agraringenieur an der Uni Hohenheim (Stuttgart) gelernt. „Ackerbau & Viehzucht“ ist mir eine Herzensangelegenheit. Mein Vater ist Bauer und sagt immer, es sei der schönste Beruf der Welt. Auch mein Großvater und sein Bruder waren Bauern, meine Urgroßväter, usw. Übrigens waren ihre Ehefrauen natürlich auch immer Bäuerinnen. Ohne sie wäre es ganz unmöglich gewesen, die Höfe und Familien am Leben zu halten.

So eine Herkunft schüttelt man nicht einfach ab. Vielleicht bin ich in Sachen Landwirtschaft deshalb nicht immer ganz objektiv. Ich müsste lügen, um jegliche emotionale Verstrickung zu leugnen. Aber wer kann das schon ernsthaft von sich behaupten? Jeder Mensch ist geprägt von seinen ganz individuellen Erfahrungen. Oder nicht?

IMG_0586

Ernte 2016 – Mit Traktor und Anhänger das Getreide zum Landhandel fahren (Foto: Selfie)

Ich schreibe hier aber auch als in Wien lebender Journalist. Als solcher fühle ich mich vor allem der Wahrheit verpflichtet. Nach meinem Verständnis ist diese oft sehr vielschichtig, kompliziert und selten in einem Satz zu erklären. Allerdings ist es die Aufgabe des Journalismus, Sachverhalte so aufzubereiten und zu vereinfachen, dass sie auch Nicht-Experten verstehen. Es liegt also in der Natur der Sache, dass es in diesem Prozess immer wieder zu Missverständnissen kommt.

Mit diesem Blog möchte ich versuchen, Missverständnisse auszuräumen, Hintergründe zu beleuchten, Zusammenhänge zu zeigen und einen Beitrag zur Versachlichung von Debatten rund um das Thema Landwirtschaft zu leisten. Ich würde mich sehr freuen, wenn ich einige meiner Lesenden zum Nachdenken anregen und ihr Interesse wecken könnte.

Timo Küntzle